• Wir wollen Vorreiter und Schaufenster sein für das Internet der Werte & Originale.
• Wir geben Blockchain-Entrepreneuren Wurzeln und Flügel.
• Wir bringen Blockchain-Technologie und reale Anwendungen zusammen.

Die Stadt Mittweida, die Volksbank Mittweida eG und die Hochschule Mittweida verfolgen im Rahmen des WIR!-Programms des BMBF gemeinsam das Ziel die Region Mittweida zu einer Schaufensterregion für die Blockchain-Technologie zu entwickeln. Am 20. März 2019 erhielt das Bündnis die Zusage für die Förderung während der ab April 2019 beginnenden fünfjährigen Umsetzungsphase. Der Fokus der Initiative liegt dabei auf blockchain-basierten Lösungen in industriellen und öffentlichen Anwendungsprozessen. Das Langfristige Ziel ist durch die Ansiedlung oder universitäre Ausgründung von Startups zahlreiche Arbeitsplätze in diesem Bereich zu schaffen. Interessierte Unternehmen aus der Region sind herzlich eingeladen sich der Initiative anzuschließen.

Mittweida will zur Blockchain-Schaufensterregion werden

Die Stadt Mittweida, die Volksbank Mittweida eG und die Hochschule Mittweida haben sich erfolgreich gemeinsam für das Förderprogramm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beworben mit der Vision, die Region Mittweida zu einer Schaufensterregion für das Knowhow, den Einsatz und die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie zu entwickeln. Die Blockchain-Technologie schafft die Grundlage für die Weiterentwicklung des Internets der digitalen Kopien zum Internet der digitalen Originale. „Dies wird es jedem einzelnen ermöglichen, digitale Werte auch ohne Intermediäre manipulationssicher zu transferieren“, so Prof. Dr.-Ing. Andreas Ittner, Leiter des Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM).

Die drei Bündnispartner wollen eine Vorreiterrolle bei der Implementierung dieser disruptiven Technologie einnehmen und damit die Region Mittweida für ganz Deutschland als eine Art Schaufenster etablieren. Anhand ausgewählter Pilotprojekte soll demonstriert werden, bei welchen realen Anwendungen und Geschäftsprozessen Blockchain sinnvoll eingesetzt werden kann. Im Fokus steht dabei insbesondere die gemeinschaftliche Umsetzung mit der regionalen Wirtschaft, die Vernetzung regionaler und überregionaler Akteure sowie die Beteiligung der Bevölkerung. Oberbürgermeister Ralf Schreiber betont: „Blockchain bietet auch in der öffentlichen Verwaltung zahlreiche neue Möglichkeiten. Die Stadt Mittweida ist dafür offen und wird diese Entwicklung von Anfang an unterstützen“. Durch die Stärken der drei Bündnispartner, die kurzen Entscheidungswege und die hohe Umsetzungsgeschwindigkeit in der Region soll das Potenzial der Blockchain-Technologie und in die Praxis gebracht werden.

Langfristiges Ziel ist, ähnlich wie im „Crypto Valley“ in Zug in der Schweiz zahlreiche Arbeitsplätze, u.a. durch die Ansiedlung oder universitäre Ausgründung von Startups in diesem Bereich zu schaffen. Der Fokus liegt dabei nicht auf Kryptowährungen, sondern auf blockchain-basierten Lösungen in industriellen und öffentlichen Anwendungsprozessen. Der Schlüssel hierzu ist die Verbindung von innovativen Praxispartnern und akademischer Exzellenz. Ein zentraler Baustein ist dabei der im kommenden Wintersemester startende Masterstudiengang „Blockchain & Distributed Ledger Technologies (DLT)“. Dies ist der erste seiner Art auf dem europäischen Festland.

Der Schaufensterregion haben sich bis dato über 50 Unternehmen, Kommunen und Institutionen – zum größten Teil direkt aus der Region Mittweida – angeschlossen. Um alle Stakeholder zusammenzubringen und intensiv miteinander zu vernetzen, veranstalteten die drei Bündnispartner am 25.06.2018 das 1. Mittweidaer Blockchain Innovationsforum. Unternehmen, die ebenfalls Interesse an der Blockchain-Technologie haben, sind herzlich eingeladen, sich der Initiative anzuschließen. Um die Kooperation zu vertiefen, sollen zum Start der Umsetzungsphase ein 2. Innovationsforum und verschiedene vertiefende Workshops mit den Partnern und der lokalen Bevölkerung stattfinden. „Das Projekt steht beispielhaft für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Hochschule und Wirtschaft und ist ein weiterer Baustein, um gemeinsam die Region voranzubringen“ so Leonhard Zintl, Vorstand der Volksbank Mittweida eG.

Blockchain-Kompetenzen in Mittweida

In der Blockchain-Szene ist Mittweida bereits durch das dort ansässige Startup Slock.it und die Gründung der ersten dezentralen autonomen Organisation („The DAO“) bekannt. Seit Juni 2017 hat sich auch die Hochschule Mittweida mit der Gründung des Blockchain Competence Center dem Thema verschrieben. Gründungspaten waren u.a. auch hier bereits die Volksbank Mittweida eG und die Stadt Mittweida. Seit September 2017 finden halbjährlich die Blockchain Spring und Autumn Schools statt. Daneben gibt es zahlreiche weitere Events und Projekte. Aktuelle Termine finden Sie hier.

Die Drei Bündnispartner: Leonhard Zintl, Vorstand der Volksbank Mittweida eG, Ralf Schreiber, Oberbürgermeister der Stadt Mittweida, und Prof. Dr. Andreas Ittner, Direktor des Blockchain Competence Center Mittweida

Kontakt:

Georg Sesterhenn
Blockchain Competence Center Mittweida
E-Mail: bccm@hs-mittweida.de
Tel: 0 37 27 / 58-16 74
Twitter: @BCSchaufenster


Kategorien: Allgemein