Pressekontakt

Ihre Presseanfragen richten Sie bitte an Prof. Dr. Ittner


News und Pressestimmen

Sachsens Mekka der Blockchain-Wirtschaft

Das gallische Blockchain-Dorf mitten in Sachsen

Weitere 7 Millionen Euro Förderung für die Blockchain-Schaufensterregion Mittweida

Die sächsische Staatsregierung beruft den Direktor vom Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM) Herrn Prof. Dr.-Ing. Andreas Ittner als Berater im Bereich Digitalpolitik

Blockchain aus Mittweida - Eine neuartige und industrielle Lösung

Etherisc und Hochschule Mittweida entwickeln neuartige Blockchain-basierte dezentrale Versicherungslösung

Ein innovatives System, das dezentralisierte autonome Organisationen, künstliche Intelligenz und
maschinelles Lernen nutzt, um intermediären und nachhaltigen Risikoschutz zu bieten.

Etherisc, das dezentrale Open-Source-Versicherungsprotokoll und -Ökosystem, und das Blockchain
Competence Center Mittweida (BCCM) der Hochschule Mittweida haben ein gemeinsames Projekt
zur Entwicklung eines Blockchain-basierten Versicherungsprototyps gestartet. Dieses Projekt zielt
darauf ab, raffinierte Alternativen zu herkömmlichen Versicherungspolicen anzubieten, indem eine
dezentrale autonome Organisation (DAO) in Verbindung mit künstlicher Intelligenz und maschinellem
Lernen eingesetzt werden, um den Prozess der Versicherungsbewertung und -auszahlung zu rationa-
lisieren und zu automatisieren.

Das Projekt “Community Supported Insurance” zielt darauf ab, ein faires und nachhaltiges Modell zu
schaffen, mit dem die Prämien deutlich gesenkt und die Gewinne regional für wohltätige Zwecke
verteilt werden können. Darüber hinaus würde der Einsatz von Blockchain-Technologie Transparenz
und Schutz vor Betrug gewährleisten und gleichzeitig eine skalierbare Lösung bieten, die unabhängig
von nationalen Grenzen existiert.

Die Kunden dieser Lösung können sich gleichzeitig an dem Projekt beteiligen und über wesentliche
Eigenschaften mitentscheiden.

Etherisc und die Hochschule Mittweida arbeiten gemeinsam an einem Proof-of-Concept und einem
Pilotversuch, um anschließend einen fertigen Prototyp für eine neue dezentrale Versicherungslösung
zu entwickeln. Die endgültige Lösung wird Technologien und Frameworks wie DAOs, KI und maschi-
nelles Lernen umfassen und diese Werkzeuge nutzen, um Verwaltungskosten zu senken, Lösungen
einfach zu skalieren und Transparenz für die Verbraucher zu schaffen.

Die Verwendung einer DAO für dieses Projekt ermöglicht eine direkte Beteiligung der Kunden an
wesentlichen Entscheidungen über die Produktgestaltung und -steuerung. Gleichzeitig beinhaltet das
Projekt auch eine KI-Komponente zur Bestimmung des Risikos eines Schadenseintritts.

Über Etherisc
Das Ziel von Etherisc ist es, Versicherungen fair und zugänglich zu machen, indem ein dezentrales
Open-Source-Versicherungsprotokoll entwickelt wird. Unternehmen können das Protokoll nutzen,
um Versicherungsprodukte auf der Ethereum-Blockchain zu erstellen u. Die gemeinsame Open-
Source-Infrastruktur, das Generic Insurance Framework (GIF), umfasst gemeinsam genutzte Smart
Contracts, Produktvorlagen und das digitale Asset “DIP-Token”, um die nahtlose und effiziente Erstel-
lung dezentraler Versicherungsprodukte mit erhöhter Transparenz und Fairness für alle Parteien zu
ermöglichen.

Seit seiner Einführung im Jahr 2016 durch ein Team von juristischen, finanziellen und mathemati-
schen Visionären hat das Etherisc-Protokoll Versicherungslösungen neu konzipiert, um den Prozess
im Interesse der Verbraucher zu demokratisieren. Zu den Projekten, die derzeit auf dem generischen
Open-Source-Versicherungsrahmen von Etherisc basieren, gehören Flugverspätungsversicherungen,
Ernteversicherungen, und der Schutz vor extremen Wetterereignissen.

Über das Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM)
Das Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM) ist ein Institut der Fakultät für Angewandte
Computer ‐ und Bio-wissen-schaften an der Hochschule Mittweida. Es ist Ansprech- und Entwick-
lungspartner für Institutionen und Unternehmen der Finanz- und Realwirtschaft sowie der Politik und
des Staatswesens. Neben der Entwicklung neuer Lernmodule und Studiengänge für die Ausbildung
des notwendigen Fachkräftenachwuchses gehören Forschungs- und Transferprojekte zu anwen-
dungsbezogenen Themenkomplexen sowie die Initiierung von Start-ups zu den Hauptaufgaben des
Zentrums.

Mittweidaer Student gewinnt Best Paper Award der Blockchain Autumn School 2021

Ende September fand am Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM), der Hochschule Mittweida bereits zum fünften Mal die Blockchain Autumn School statt. Die gesamte Konferenz wurde erneut webbasiert durchgeführt.

Über 25 namhafte Partner wie die Siemens AG, Vodafone, T-Systems, EY, EnBW sowie Forschungsinstitutionen wie die Universität Leipzig, HTW Dresden und das Fraunhofer FIT stellten ihre neuesten Anwendungen und Forschungsschwerpunkte vor.

Die Autumn School (BAS2021) setzt mit ihren über 45 Veranstaltungen auf die Aus- und Weiterbildung im Bereich Blockchain. Einerseits vermitteln die Vorlesungen und Praxis-Einheiten Grundlagenwissen. Andererseits gibt es eine Vielzahl von branchenspezifischen Vorträgen zu den Themen Energie und Versorgung, Produktion und Logistik sowie Decentralized Finance.

„Die Blockchain Autumn School hat mittlerweile eine beachtliche Reichweite und wir konnten in diesem Jahr über 400 Anmeldungen verbuchen. Gleichzeitig hoffen wir uns im nächsten Jahr wieder vor Ort in Mittweida treffen zu können.“ so der Initiator der BAS2021, Leiter des BCCM und Professor für Informatik und Verteilte Informationssysteme an der Hochschule Mittweida, Prof. Dr. Andreas Ittner.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen von Wissenschaft und Forschung. Im Scientific Track durften ausgewählte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich in einem Peer-Review-Verfahren durchgesetzt hatten, ihre Ansätze und Ergebnisse zur Diskussion stellen. Im Anschluss wurde der Best Paper Award der Volksbank Mittweida verliehen. Erik Neumann setzte sich mit seinem Paper „Entwicklung eines industriellen Blockchain-Netzwerkes“ gegen über 20 Konkurrent:innen durch und gewann den ersten Platz. Neumann studiert im Master „Blockchain & Distributed Ledger Technologies“ an der Hochschule Mittweida.

„Als Konsortialpartner in der Blockchain-Schaufensterregion sind wir als Volksbank Mittweida sehr glücklich auch in diesem Jahr den Best Paper Award Gewinner mit 500 Euro prämieren zu können. Die noch relativ junge Blockchain Technologie braucht innovative Köpfe – das fördern wir gern.“ freut sich Miriam Stareprawo-Hofmann, Projektkoordination Blockchain in der Volksbank Mittweida eG.

Abgerundet wurde die BAS2021 durch ein spannendes Rahmen-Programm mit einer virtuellen Podiumsdiskussion und gleich zwei digitalen Blockchain Meetups. Hier standen einerseits das Thema „Nachhaltigkeit der Blockchain“ und andererseits der Vorschlag einer digitalen Zentralbank­währung im Fokus. Am letzten Tag fand ein Innovationsforum (in Kooperation mit der Stadt Mittweida) statt. Hier gab es die Möglichkeit spannende Blockchain-Projektideen zu diskutieren und weiter zu entwickeln.

Projekt Smart POA in vollem Gang

memoresa holt Partner zur gemeinsamen Arbeit an Blockchain-basierten Vollmachten ins
Boot

Seit Sommer 2021 tüftelt das Leipziger Start-up memoresa im Rahmen des Projekts “Smart POA” der
Blockchain-Schaufensterregion Mittweida n Blockchain-basierten Vollmachten. Dafür hat sich das
Team nun einige hochkarätige Partner mit ins Boot geholt, mit denen das Vorhaben weiter getestet
und erprobt wird – darunter unter anderem die Wiener Städtische Versicherung, Lissi und der main
incubator. Mithilfe der Blockchain-Technologie soll die Gültigkeit und Echtheit der Vollmachten
gewährleistet werden.
memoresa wurde 2019 gegründet und bietet eine komfortable und sichere Lösung zur digitalen Do-
kumentenorganisation: Im gleichnamigen Portal können wichtige Unterlagen wie zum Beispiel Miet-
und Handyverträge, Versicherungen, Online-Zugänge und Testamente DSGVO-konform organisiert
werden. Abgelegte Verträge, Abos und viele weitere Angelegenheiten können mit Kündigungs-
wunsch versehen werden, sofern der jeweilige Vertragspartner eine Kündigung via Vollmacht akzep-
tiert. Das ist vor allem im Todesfall, nach schweren Unfällen oder bei Krankheit hilfreich, wenn der
Nutzer oder die Nutzerin sich selbst nicht mehr um die eigenen Angelegenheiten kümmern
kann.
Kontakt für Rückfragen und weitere Informationen:
Julia Kloss, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zur BAS2021 traf sich die Blockchain-Community – neuer Teilnahmerekord!

Vom 13.-17. September 2021 fand am Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM), der Hochschule Mittweida bereits zum fünften Mal die Blockchain Autumn School statt. Die gesamte Konferenz wurde erneut webbasiert durchgeführt

„Wir sehen die Vorteile in einer größeren Reichweite und freuen uns sehr über die mehr als 400 Anmeldungen. Gleichzeitig hoffen wir uns im nächsten Jahr wieder vor Ort in Mittweida treffen zu können. Wir sehen Blockchain als wichtige und zukunftsweisende Innovation, und wollen jedem die Chance geben, sich fachlich fundiert darüber zu informieren“ so der Initiator, Leiter des BCCM und Professor für Informatik und Verteilte Informationssysteme an der Hochschule Mittweida, Prof. Dr. Andreas Ittner.

Über 25 namenhafte Partner wie die Siemens AG, Vodafone, T-Systems, EY, EnBW, Blockchains LLC sowie viele Forschungsinstitutionen wie die Universität Leipzig, HTW Dresden und das Fraunhofer FIT stellten ihre neuesten Anwendungen und Forschungsschwerpunkte vor.

Die Autumn School setzt mit ihren über 45 Veranstaltungen auf die Aus- und Weiterbildung im Bereich Blockchain. Einerseits vermitteln die Vorlesungen und Praxis-Einheiten Grundlagenwissen. Andererseits gibt es eine Vielzahl von branchenspezifischen Vorträgen zu den Themen Energie und Versorgung, Produktion und Logistik sowie Decentralized Finance.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen von Wissenschaft und Forschung. Im Scientific Track durften ausgewählte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Ansätze und Ergebnisse zur Diskussion stellen. Im Anschluss wurde der Best Paper Award der Volksbank Mittweida verliehen.

Außerdem bot die BAS2021 ein spannendes Rahmen-Programm mit einer virtuellen Podiumsdiskussion und gleich zwei digitalen Blockchain Meetups. Hier standen einerseits das Thema „Nachhaltigkeit der Blockchain“ und andererseits der Vorschlag einer digitalen Zentralbank­währung im Fokus. Abgerundet wurde die Woche durch ein Innovationsforum (in Kooperation mit der Stadt Mittweida). Hier gab es die Möglichkeit spannende Blockchain-Projektideen zu diskutieren und weiter zu entwickeln.

Wir danken allen Kooperationspartner:innen, Vortragenden und Teilnehmenden, ohne die die BAS2021 nicht so erfolgreich gewesen wäre. Alle Informationen zur BAS2021 finden Sie hier.

ECHT!

Das Projekt ECHT! der Blockchain-Schaufensterregion Mittweida sucht Partner für die Erprobung des dezentralen Urkunden- & Nachweismanagements. Im Rahmen der WIR!-Initiative des BMBF wurde ein Dokumentenservice entwickelt, welcher es ermöglicht, Dokumente, wie z.B. Verträge, Urkunden, Zertifikate, Bescheide und Zeugnisse digital, rechts- und fälschungssicher, vertrauensvoll sowie DSGVO- konform zu erstellen. Dadurch ist u.a. keine Beglaubigung von Kopien mehr erforderlich.

Die Lösung wird in einem agilen Entwicklungsprojekt gemeinsam mit sechs assoziierten Partnern entwickelt und verprobt.

Wenn auch Sie eine Brücke zwischen analogen und digital-automatisierten Prozessen für Ihre Dokumente schlagen wollen – melden Sie sich bei uns! 

Weitere Informationen sowie Kontaktdaten finden Sie hier.

Mittweida entwickelt Blockchain-basiertes Wahl- und Abstimmungssystem 29.04.2021

Digitalisierung hat unsere Welt im letzten Jahr maßgeblich verändert: wir kaufen online ein, informieren uns bei Google, nutzen Online-Banking – vieles lässt sich nun digital erledigen. Dennoch gibt es zahlreiche Anwendungsfälle, die noch nicht digitalisiert wurden. Wahl- und Abstimmungssysteme sind ein Beispiel dafür.

Da diese Systeme besonders robust gegen Bestechungen und Manipulation sein sollen, ist eine digitale Abbildung problematisch. Genau diesen Herausforderungen haben sich die Hochschule Mittweida, VR-NetWorld und die Volksbank Mittweida gestellt.

Sichere und unkomplizierte digitale Wahlen dank eVoting

Eine Lösung für dieses Problem soll im Projekt „eVoting“ entwickelt werden, das auf der Blockchain-Technologie basiert. Durch die dezentralisierte Datenaufbewahrung kann das Abstimmungssystem manipulations- und ausfallsicher aufgebaut werden. Damit wird es nicht nur für Behörden und Unternehmen, sondern auch für die Blockchain-Community interessant.

Im Vordergrund des Projekts „eVoting“ stehen Wahlen in genossenschaftlichen Banken (z. B. Volksbanken), Wahlen in Hochschulen (z. B. Berufungen, Senatswahl, Fachschaftsräte) und Wahlen in Gemeinden (z. B. Jugendwahlen).

Das Projekt „eVoting – elektronisches, anonymes Wahl- und Abstimmungssystem per Blockchaintechnologie“ befindet sich aktuell in der ersten Phase der Blockchain Schaufensterregion Mittweida.

Der Fokus der Blockchain-Schaufensterregion Mittweida liegt auf der Pilotierung von Blockchain-basierten Anwendungen innerhalb von öffentlichen und industriellen Geschäftsprozessen. Dies soll insbesondere durch die gemeinschaftliche Umsetzung mit der regionalen Wirtschaft, die Vernetzung regionaler und überregionaler Akteure sowie die Beteiligung der lokalen Bevölkerung umgesetzt werden. Interessenten können sich für eine Förderung bewerben und damit Fördergelder einsetzen, um die Blockchain in ihrem Unternehmen zu pilotieren. Weitere Informationen zur Antragsstellung und welche Möglichkeiten es im Detail gibt, kann auf blockchain-mittweida.com nachgelesen werden.

Durch kurze Entscheidungswege und hohe Umsetzungsgeschwindigkeit soll in der Region Mittweida das Potenzial der Blockchain-Technologie in die Praxis gebracht werden, um den regionalen Strukturwandel voranzutreiben und neue Arbeitsplätze für Fachkräfte zu schaffen.

Einzigartiges Master-Studium: Erster Blockchain-Student schließt erfolgreich ab 28.01.2021

Jonas Bentke ist der erste Absolvent des einzigartigen Master-Studiengangs „Blockchain & Distributed Ledger Technologies (DLT)“. Er geht einen Weg, den man nicht unbedingt erwarten würde.

Der Erste: Jonas Bentke hat Anfang 2021 seinen Abschluss im Blockchhain-Masterstudiengang an der Hochschule Mittweida gemacht. (Foto: Thomas Kruse photographisches)

„Ich könnte im Homeoffice von überall aus arbeiten, aber ich bleibe lieber in Mittweida“, sagt Bentke. Bereits im Jahr 2014 kam er aus seiner Lausitzer Heimat Forst (Brandenburg) nach Mittelsachsen. Eigentlich, um sich dem Studium der Angewandten Informatik zu widmen und sich auf Softwareentwicklung zu spezialisieren. Parallel verliebte er sich in seine Hochschulstadt: „In Mittweida habe ich alles gefunden, was ich zum Leben brauche, vom Studentenclub, über Campusfestival bis hin zum Kino.“

Dass Bentke sich nach seinem Bachelor-Abschluss dazu entschied, sein Studium in Sachsen fortzuführen und in Mittweida zu bleiben, lag vor allem an den engen Kontakten der Hochschule Mittweida zu den Unternehmen der Region. „Ich habe im Bachelor-Studium nebenher bei slock.it gejobbt, mich dabei immer intensiver mit der Blockchain-Technologie beschäftigt und mein Praktikum schließlich dort gemacht“, erklärt Bentke. Das erst im Jahr 2015 in Mittweida gegründete Startup hatte mit seinen smarten Türschlössern Aufsehen erregt, bei dem über sogenannte Smart Contracts die Rechte zum Entsperren der Schlösser über die Ethereum-Blockchain geregelt werden. Das US-Unternehmen Blockchains LLC übernahm es im Jahr 2019, das Team arbeitet weiterhin von Mittweida aus.

Blockchains LLC ist dabei nur eins von vielen Beispielen für den Transfer von Ideen und Wissen aus der Hochschule Mittweida in die Region. Bei dem vom BMBF geförderten WiR!-Projekt „Blockchain-Schaufensterregion Mittweida“ kooperieren unter Führung von Hochschule, Stadt und Volksbank Mittweida eG verschiedenste Unternehmen und Institutionen. Ihr gemeinsames Ziel: die Region zu einem Hotspot der Blockchain-Technologie zu entwickeln.

Studieren und Arbeiten in der Blockchain-Schaufensterregion Mittweida

„Wir haben immer die Ausbildung von Fachkräften hier für die Region im Auge gehabt“, sagt Prof. Dr. Andreas Ittner. Als Professor für Verteilte Informationssysteme war er maßgeblich am Aufbau der Blockchain-Kompetenz in Mittweida beteiligt. Außerdem war es seine Initiative, die zur Etablierung des ersten Master-Studiengangs auf dem europäischen Festland führte. „Dieser Plan trägt nun Früchte, was mich persönlich sehr freut.“

Im Jahr 2018 erstmals angeboten, zeichnete sich „Blockchain & Distributed Ledger Technologies (DLT)“ von Beginn an durch eine direkte Verbindung von Forschung und Praxis aus. „Die Anwendung der Blockchain-Technologie entwickelt sich derart rasant, dass es keine Lehrbücher gibt – und wenn, wären sie binnen Monaten veraltet“, sagt Ittner, der auch Direktor des Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM) ist. Stattdessen setzt der Studiengang auf direkten Input aus der Anwendung. So steht in jedem Jahr mit der Blockchain Autumn School eine Fachkonferenz auf dem Plan, bei der die Studierenden von Expertinnen und Experten direkt lernen und sich austauschen können.

„Als ich während meines Praktikums vom Blockchain-Master erfuhr, war ich sofort begeistert“, sagt Bentke rückblickend. Binnen vier Semestern hat er das Studium nun als erster Student erfolgreich beendet, obwohl er weiterhin für Blockchains LLC arbeitete. In seiner Masterarbeit widmete er sich dem sogenannten IN3-Protokoll und schlägt unter anderem Lösungen für das Trittbrettfahrerproblem vor. „Da sind so viele Themen hineingeflossen, die wir direkt im Studium behandelt haben. Das zeigt die hohe Praxisrelevanz der Inhalte.“

Auch wenn die Blockchain-Technologie weiterhin in aller Munde ist, Bentke denkt vorerst nicht daran, Mittweida zu verlassen. Er arbeitet auch in Zukunft für Blockchain LLC: „Schon im Studium haben mir die kurzen Wege auf dem Campus und innerhalb der Stadt gefallen. Die persönliche Nähe zu den Professorinnen und Professoren, dass man sich bei Fragen und Problemen jederzeit an Sie wenden konnte und Antworten bekam, das war natürlich das I-Tüpfelchen.“

Weitere Informationen zum Blockchain-Master finden Sie hier.

Schaufenster-Projekt ID-Ideal gehört zu den Gewinnerkonzepten. 18.12.2020

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gab Mitte Dezember die Ergebnisse im Schaufenster-Wettbewerb „Sichere Digitale Identitäten“ bekannt. Das ID-Ideal Konsortium wurde zur Antragstellung ausgewählt.

hier weiterlesen

Zur BAS2020 traf sich die Blockchain-Community – in diesem Jahr virtuell 06.10.2020

Vom 28. September bis 2. Oktober 2020 fand am Blockchain Competence Center Mittweida, der Hochschule Mittweida bereits zum vierten Mal die Blockchain Autumn School statt.

Wir sind überwältigt von der positiven Resonanz und freuen uns über die mehr als 300 Anmeldungen zur BAS2020. Auch für uns war es Neuland, eine Konferenz in dieser Größenordnung komplett online durchzuführen.“ so der Initiator, Leiter des BCCM und Professor für Informatik und Verteilte Informationssysteme an der Hochschule Mittweida, Prof. Dr. Andreas Ittner.”

hier weiterlesen

Spannende Ideen für die Blockchain-Schaufensterregion Mittweida 05.10.2020

Maschinen-Sharing in der Landwirtschaft, automatisierte Vermietung von Ferienwohnungen, block-
chain-basierte Nachverfolgung von Transportwegen und Management-Systeme zur Absicherung von
Buchhaltungen – diese und zahlreiche weitere Ideen wurden im Rahmen des Innovationsforums
entwickelt, zu welchem die Blockchain-Schaufensterregion Mittweida im Rahmen der Blockchain
Autumn School am Freitag, den 2. Oktober 2020, einlud. Zahlreiche führende Blockchain-Experten
aus ganz Deutschland und Österreich nahmen an der Veranstaltung teil, die durch Corona bedingt
erstmalig in digitaler Form abgehalten wurde.

hier weiterlesen

Schlüssel zur Zukunft: Werkbank 32 bereit für Blockchain-Kompetenz 02.09.2020

Die Hochschule Mittweida hat die Schlüssel für ihre Räume in der Werkbank 32 übernommen. Künftig wird sie das BCCM nutzen.

„Das Blockchain Competence Center Mittweida bekommt nun endlich seine Heimat“, sagte Sylvia Bäßler, Kanzlerin der Hochschule Mittweida. Das im Jahr 2017 gegründete Kompetenzzentrum war bisher in Büros in verschiedenen Hochschulgebäuden verteilt. „Mit den neuen Räumen schaffen wir für unsere Forscher*innen auf 200 m² ausgezeichnete Arbeitsbedingungen und damit gute Rahmenbedingungen für das Erzielen bester Forschungsergebnisse.“

hier weiterlesen

Die Coronakrise und das digitale Gold 13.05.2020

Der Bitcoin hat einen weiteren Meilenstein seiner Entwicklung erreicht. Die Euphorie um Blockchain ist etwas abgeklungen. Eröffnet ihr die Coronakrise neue Möglichkeiten? Ein Professor aus Mittweida glaubt an das Potenzial.

hier weiterlesen

Beirat erteilt Förderzusage für drei innovative Projekte der Blockchain-Schaufensterregion Mittweida 04.05.2020

Am 29. April 2020 fand die zweite Beiratssitzung im Rahmen der Blockchain-Schaufensterregion Mittweida statt, bei der über die Förderzusage von weiteren spannenden Projekten entschieden wurde. Der Beirat besteht aus sechs Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft, die sich auf Grund der aktuellen Bedingungen mit weiteren wichtigen Akteuren in einer Online-Konferenz abstimmten.

hier weiterlesen

Blockchain-Hotspot Mittweida 09.10.2019

Mittweida will es wissen! Auf den ersten Blick traut man dem landwirtschaftlich geprägten Städtchen zwischen Dresden und Chemnitz diese große Neugier auf Zukunft gar nicht zu. Da nun aber schon zum zweiten Mal nach 2018 Prorektor Uwe Mahn von der Hochschule Mittweida das „Innovationsforum Blockchain“ im futuristisch wirkenden Medienzentrum eröffnet, spürt man: Die meinen es ernst. “Die”, das sind rund 60 Frauen und Männer von Hochschulen, Universitäten, Unternehmen aus Mittweida, Wurzen, Chemnitz, Dresden, aus München, Berlin und Frankfurt am Main.

hier weiterlesen

IBM interessiert an der Zusammenarbeit mit Blockchain-Schaufensterregion Mittweida 20.09.19

Die Volksbank Mittweida eG konnte diese Woche sechs Vertreter von IBM Deutschland bei sich im Haus begrüßen. IBM ist eines der weltweit führenden IT-Unternehmen. Der Termin fand gemeinsam mit Vertretern von Stadt und Hochschule Mittweida im Zuge der Arbeit am WIR! Projekt „Wandel durch Innovation in der Region“ statt.

hier weiterlesen

WIR! für Mittweida, Pressemitteilung 22.03.2019

Das Bündnis „Blockchain Schaufensterregion Mittweida“ erhielt am Nachmittag des 20. März 2019 die Zusage vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Förderung zur Umsetzung.

hier weiterlesen

WIR! für Mittweida, Förderung genehmigt 20.03.2019

Die Stadt Mittweida, die Volksbank Mittweida eG und die Hochschule Mittweida werden im Rahmen des Förderprogamms “WIR!-Wandel durch Innovation in der Region” gefördert!

hier weiterlesen

Master Blockchain & Distributed Ledger Technologies, t3n.de vom 26.02.2019

Vorstellung verschiedener zukunftsweisender Studiengänge: Der Blockchain & Distributed Ledger Technologies (M.Sc.) ist darin ebenfalls vertreten. hier weiterlesen

Blockchain Spring School 2019, Coinhero.de vom 15.01.2019

Nachdem bereits im Jahr 2018 erfolgreich die Blockchain Spring School in Mittweida durchgeführt wurde, gibt es für das Jahr 2019 ein neues Datum, um diese Eventserie fortzusetzen. Die Blockchain Spring School Veranstaltung richtet sich dabei an alle interessierten Vertreter von Anwender- und Beratungsunternehmen sowie Studierende – deutschlandweit. Das Event wird im Zeitraum vom 04.03.2019 – 08.03.2019 an der Hochschule Mittweida stattfinden… hier weiterlesen

Für Einsteiger und Fortgeschrittene, HSMW-News vom 19.09.2018

Blockchain Autumn School in Mittweida bot Einblicke in die faszinierende Technologie. Bewerbung für Masterstudiengang ist noch möglich. Der Jahreszeit voraus war die Hochschule Mittweida in in der vergangenen Woche: Zur “Blockchain Autumn School” trafen sich bei hochsommerlichem Wetter mehr als 100 Blockchain-Enthusiasten im Zentrum für Medien und Soziale Arbeit der Hochschule, darunter Studierende und Vertreter von Unternehmen aus ganz Deutschland… hier weiterlesen

Showcasing NEM Blockchain at Blockchain Competence Center Mittweida, medium.com vom 14.09.2018

Team members of NEM Europe were invited by Blockchain Competence Center Mittweida to participate at the Blockchain Autumn School 2018 at University of Applied Sciences Mittweida from September 10th till September 14th. One of NEM Europe’s Solutions Architects, Istvan Deak gave a theoretical introduction to NEM Blockchain and showcased the ease of development through a practical prototyping workshop session. One highlight of the Autumn Blockchain week was the Blockchain Meetup Saxony where NEM Blockchain and potential use cases were further introduced to a wider audience from Leipzig & Dresden… hier weiterlesen

Bitcoin ist die E-Mail der Blockchain, HSMW-News vom 10.09.2018

Blockchain ist das Buzzword der Informatik. Nur wie funktioniert die Technologie? Prof. Dr.-Ing. Ittner erklärt es mit bildhaften Beispielen. Herr Professor Ittner, die breite Öffentlichkeit erreichte der Begriff „Blockchain“ erstmals mit dem Hype um Kryptowährungen. Dieser scheint langsam abzuflauen, seit dem Höchststand im Dezember 2017 hat sich der Wert eines Bitcoins mehr als halbiert. Gerade fiel der Wert unter die 6.000 US Dollar-Marke – ein Verlust von 1.000 Dollar binnen 14 Stunden. Was bedeutet das aus Ihrer Sicht? hier weiterlesen

Blockchain in der Produktion: Machen Sie sich die Technologie zu Nutze! Management Circle vom 10.09.2018

Blockchain ist für Menschen außerhalb der Bank- und Finanzwelt oft noch ein Buch mit sieben Siegeln. Aber sich damit zu beschäftigen lohnt sich. Der Digitalisierungs-Experte Prof. Dr.-Ing. Andreas Ittner kennt die Vorteile der Blockchain-Technolgie genau. Im Interview hat er uns berichtet, was der Vorteil von öffentlichen, privaten und hybriden Blockchains ist und wie Sie sich diese zu Nutze machen können… hier weiterlesen

Mittweida veranstaltet zweite Autumn School, Blick Mittelsachsen vom 06.09.2018

Das 2017 gegründete Blockchain Competence Centrum Mittweida (BCCM) der Hochschule Mittweida führt in der kommenden Woche in Mittweida die zweite Autumn School (Herbst-Schule) zum Thema Blockchain in Mittweida durch. Die erste fand im September 2017 statt. Vom 10. bis 14. September werden dazu deutschlandweit interessierte Vertreter von Anwender- und Beratungsunternehmen sowie Studierende erwartet. Im Gegensatz zu einer klassischen Konferenz, die eher Informationscharakter trägt, ist die Autumn School eine Veranstaltung zur Aus- und Weiterbildung im Bereich Blockchain… hier weiterlesen

Blockchain für Mittelsachsen und Fachkräftesicherung

Cryptowährung, CryptoValley, Zukunftstechnologie in und aus Mittweida? Vielleicht muss ein gewisses Maß an gesunder Skepsis sein, die man neuen Technologien entgegenbringt. Kritisch zu hinterfragen und gleichzeitig Chancen für die Zukunft zu sehen und daraus Entwicklungspotenziale abzuleiten, ist der wahrscheinlich bessere Weg. Was verbirgt sich hinter dem Begriff Blockchain und welche Wirkungsfähigkeit steckt für den Wirtschaftsraum Mittelsachsen drin – dieser Frage ging das erste Innovationsforum am 25. Juni 2018 in Mittweida nach, welches gemeinschaftlich von der Stadt Mittweida, dem BCCM – Blockchain Competence Center Mittweida an der Hochschule Mittweida und der Volksbank Mittweida eG ausgerichtet wurde. Denn Mittweida hat sich viel vorgenommen und will innovative Schaufensterregion und Vorreiter auf dem Gebiet der Blockchain-Technologie werden… hier weiterlesen

Dash Embassy D-A-CH startet Roadshow in Deutschland, Österreich und der Schweiz, BTC-Echo vom 23.07.2018

Die Dash Roadshow startet heute mit der Auftaktveranstaltung an der Hochschule Mittweida, Sachsen.
Außerdem folgen Veranstaltungen u. a. in Hamburg, Stuttgart und Wien. Details zu den weiteren Stationen findet man auf der Website der Dash Embassy.
Unterstützt wird die Roadshow durch den Blockchain Bundesverband… hier weiterlesen

Die Dash Roadshow besucht die Hochschule Mittweida, coin-hero.de vom 22.07.2018

Wie wir vor wenigen Tagen berichteten, beabsichtigt die Stadt Mittweida in Sachsen die Region Mittweida zu einer Schaufensterregion für das Knowhow, den Einsatz und die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie zu entwickeln. Im Rahmen dessen wird die Dash Roadshow die Hochschule Mittweida besuchen…
hier weiterlesen

Mittweida will zur Blockchain-Schaufensterregion werden, coin-hero.de vom 18.07.2018

Die Stadt Mittweida, die Volksbank Mittweida eG und die Hochschule Mittweida haben sich gemeinsam für das Förderprogramm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beworben mit der Vision, die Region Mittweida zu einer Schaufensterregion für das Knowhow, den Einsatz und die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie zu entwickeln… hier weiterlesen

Bank, Hochschule und Stadt erarbeiten Konzept für digitale Technologie, Freie Presse vom 17.07.2018

Was das Silicon Valley für die amerikanische Elektronik- und Computerbranche ist, könnte Mittweida für Blockchain werden. In der Stadt soll ein Zentrum zur Anwendung der neuen digitalen Technologie entstehen, die künftig neue Formen von Dienstleistungen, Handel und Kommunikation ermöglichen könnte. Bei Blockchain handelt es sich um eine Art dezentraler Datenbank, mit der das fälschungssichere Übertragen von Daten im Original möglich ist, wie zum Beispiel bei digitalem Geld, Aktien oder Verträgen… hier weiterlesen

Mittweida – Das neue Crypto Valley?

Die Stadt Mittweida, die Volksbank Mittweida eG und die Hochschule Mittweida haben sich gemeinsam für das Förderprogramm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beworben, mit der Vision, die Region Mittweida zu einer Schaufensterregion für das Knowhow, den Einsatz und die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie zu entwickeln. Die Blockchain-Technologie schafft die Grundlage für die Weiterentwicklung des Internets der digitalen Kopien zum Internet der digitalen Originale. „Dies wird es jedem einzelnen ermöglichen, digitale Werte auch ohne Intermediäre manipulationssicher zu transferieren“, so Prof. Dr.-Ing. Andreas Ittner, Leiter des Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM)… hier weiterlesen

Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für Digitales an der Hochschule Mittweida – Thema Blockchain, HSMW-News vom 27.06.2018

Angesichts des Potenzials der neuen Technologie hat sich die sächsische Staatsregierung Rat in Sachen Blockchain an der Hochschule Mittweida geholt. Der Beirat „Digitale Wertschöpfung“ traf sich dort… hier weiterlesen

Goodbye FUD #5 – Prof. Dr. Blockchain: Kryptos an der Uni, BTC-Echo vom 08.04.2018

BTC-Echo: Blockchain-Master in Mittweida auf dem Weg. Der erste Schritt auf der Suche führt zur Hochschule Mittweida …. hier weiterlesen.

Blockchain Spring School 2018 in Mittweida: Blockchain Meetup, Coin Hero vom 08.03.2018

CoinHero: Diese Woche findet in der Zeit vom 05.03.2018 bis zum 09.03.2018 die Blockchain Spring Schhool in Mittweida statt. Die Autumn Spring School war ein totaler Erfolg, sodass diese Veranstaltungsreihe fortgeführt wird. Wir waren gestern Abend live vor Ort und … hier weiterlesen.

Forschen an Fachhochschulen, Die Zeit vom 18.1.2018

Blockchain: Mittweida lockt Experten zu Technologieforum, Freie Presse vom 27.11.2017

Blockchain Autumn School an der Hochschule Mittweida, IHK Magazin vom 26.10.2017

Regionale Impulse für die Digitalisierung - Das ist die Revolution, IHK Magazin vom 09/2017

Blockchain-Ideen in Mittweida ausgezeichnet, Freie Presse vom 27.9.2017

1. Mittweidaer Blockchain-Ideenwettbewerb: Welche Konzepte konnten sich durchsetzen?, BTC-Echo vom 26.9.2017

BTC-Echo: Mittweida war vom 18.09. bis 22.09.2017 in Sachen Blockchain-Technologie der Nabel Deutschlands. Das im Juni 2017 gegründete Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM) organisierte die Blockchain Autumn School – das weltweit erste Veranstaltungsformat dieser Art.

Jagd nach der Killer-Anwendung, Freie Presse vom 8.9.2017

Bitcoin: Wundersame Geldvermehrung, Freie Presse vom 12.8.2017

Das nächste große Ding, Freie Presse vom 18.7.2017

Oberbürgermeister Ralf Schreiber zur Gründung des BCCM, Mittweidaer Stadtnachrichten vom 14.7.2017

Mittweidaer Institut setzt auf die nächste digitale Revolution, Freie Presse vom 30.6.2017

Hochschule springt auf digitalen Trend mit neuem Institut auf, Freie Presse vom 27.6.2017

Welche Währung gilt im Internet?, Freie Presse vom 10.11.2016

Das Schloss, das Rechnungen bezahlt, Freie Presse vom 3.9.2016