Ihre Ideen für die Blockchain-Schaufensterregion Mittweida

Die Blockchain-Technologie ermöglicht den manipulationssicheren Austausch von digitalen Werten und Originalen. Damit bildet Sie die Basis für die Weiterentwicklung des derzeitigen Internets, mit dem sich bisher nur digitale Kopien einer Information übertragen lassen. Diesen bevorstehenden Wandel wollen wir in Mittweida im Rahmen der Blockchain-Schaufensterregion aktiv mitgestalten und damit die gesamte Region voranzubringen. Zu diesem Zweck wollen wir so viele Akteure wie möglich in das Vorhaben miteinbeziehen. Wenn Sie Ideen für potentielle Blockchain-Anwendungen oder Pilotprojekte haben können Sie uns diese gerne über das folgende Kontaktformular mitteilen. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Bitte zögern Sie nicht, auch wenn Ihnen Ihre Idee belanglos oder unrealistisch erscheint. Auch Bedenken und Kritik sind herzlich willkommen und helfen uns dabei unsere Strategie zu verbessern. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Alternativ nehmen Sie noch bis zum 12.09.18 am 3. Mittweidaer Blockchain Ideenwettbewerb teil und sichern Sie sich ein Preisgeld von bis zu 500€.


 

 

 

 

Blockchain-Schaufensterregion Mittweida 

Die Stadt Mittweida, die Volksbank Mittweida eG und die Hochschule Mittweida verfolgen im Rahmen des WIR!-Programms des BMBF gemeinsam das Ziel die Region Mittweida zu einer Schaufensterregion für die Blockchain-Technologie zu entwickeln. Der Fokus liegt dabei auf blockchain-basierten Lösungen in industriellen und öffentlichen Anwendungsprozessen. Das Langfristige Ziel ist durch die Ansiedlung oder universitäre Ausgründung von Startups zahlreiche Arbeitsplätze in diesem Bereich zu schaffen. Interessierte Unternehmen aus der Region sind herzlich eingeladen sich der Initiative anzuschließen.


 

 

 

 

Mittweida will zur Blockchain-Schaufensterregion werden

Die Stadt Mittweida, die Volksbank Mittweida eG und die Hochschule Mittweida haben sich gemeinsam für das Förderprogramm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beworben mit der Vision, die Region Mittweida zu einer Schaufensterregion für das Knowhow, den Einsatz und die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie zu entwickeln. Die Blockchain-Technologie schafft die Grundlage für die Weiterentwicklung des Internets der digitalen Kopien zum Internet der digitalen Originale. „Dies wird es jedem einzelnen ermöglichen, digitale Werte auch ohne Intermediäre manipulationssicher zu transferieren“, so Prof. Dr.-Ing. Andreas Ittner, Leiter des Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM).

Die drei Bündnispartner wollen eine Vorreiterrolle bei der Implementierung dieser disruptiven Technologie einnehmen und damit die Region Mittweida für ganz Deutschland als eine Art Schaufenster etablieren. Anhand ausgewählter Pilotprojekte soll demonstriert werden, bei welchen realen Anwendungen und Geschäftsprozessen Blockchain sinnvoll eingesetzt werden kann. Im Fokus steht dabei insbesondere die gemeinschaftliche Umsetzung mit der regionalen Wirtschaft, die Vernetzung regionaler und überregionaler Akteure sowie die Beteiligung der Bevölkerung. Oberbürgermeister Ralf Schreiber betont: „Blockchain bietet auch in der öffentlichen Verwaltung zahlreiche neue Möglichkeiten. Die Stadt Mittweida ist dafür offen und wird diese Entwicklung von Anfang an unterstützen“. Durch die Stärken der drei Bündnispartner, die kurzen Entscheidungswege und die hohe Umsetzungsgeschwindigkeit in der Region soll das Potenzial der Blockchain-Technologie und in die Praxis gebracht werden.

Langfristiges Ziel ist, ähnlich wie im „Crypto Valley“ in Zug in der Schweiz zahlreiche Arbeitsplätze, u.a. durch die Ansiedlung oder universitäre Ausgründung von Startups in diesem Bereich zu schaffen. Der Fokus liegt dabei nicht auf Kryptowährungen, sondern auf blockchain-basierten Lösungen in industriellen und öffentlichen Anwendungsprozessen. Der Schlüssel hierzu ist die Verbindung von innovativen Praxispartnern und akademischer Exzellenz. Ein zentraler Baustein ist dabei der im kommenden Wintersemester startende Masterstudiengang „Blockchain & Distributed Ledger Technologies (DLT)“. Dies ist der erste seiner Art auf dem europäischen Festland.

Der Schaufensterregion haben sich bis dato über 30 Unternehmen, Kommunen und Institutionen – zum größten Teil direkt aus der Region Mittweida – angeschlossen. Um alle Stakeholder zusammenzubringen und intensiv miteinander zu vernetzen, veranstalteten die drei Bündnispartner am 25.06.2018 das 1. Mittweidaer Blockchain Innovationsforum. Unternehmen, die ebenfalls Interesse an der Blockchain-Technologie haben, sind eingeladen, sich der Initiative anzuschließen. Um die Kooperation zu vertiefen, soll das 2. Innovationsforum bereits im November stattfinden. „Das Projekt steht beispielhaft für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Hochschule und Wirtschaft und ist ein weiterer Baustein, um gemeinsam die Region voranzubringen“ so Leonhard Zintl, Vorstand der Volksbank Mittweida eG.

Blockchain-Kompetenzen in Mittweida

In der Blockchain-Szene ist Mittweida bereits durch das dort ansässige Startup Slock.it und die Gründung der ersten dezentralen autonomen Organisation („The DAO“) bekannt. Seit Juni 2017 hat sich auch die Hochschule Mittweida mit der Gründung des Blockchain Competence Center dem Thema verschrieben. Gründungspaten waren u.a. auch hier bereits die Volksbank Mittweida eG und die Stadt Mittweida. Seit September 2017 finden halbjährlich die Blockchain Spring und Autumn Schools statt. Daneben gibt es zahlreiche weitere Events und Projekte. Am 22.06.18 tagte beispielweise der Beirat „Digitale Wertschöpfung“ des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit an der Hochschule, um sich mit Blockchain zu befassen. Wer sich ebenfalls zu Blockchain informieren möchte ist herzlich eingeladen am 23.07.18 an der kostenlosen Dash Roadshow in Mittweida teilzunehmen. Dash ist neben Bitcoin und Ethereum eine der populärsten Kryptowährungen. Darüber hinaus findet vom 10.09. – 14.09.2019 die nächste Blockchain Autumn School in Mittweida statt.

Das BMBF-Programm „WIR!-Wandel durch Innovation in der Region“

WIR! ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel des Programms ist es, neue regionale Bündnisse zu bilden und damit nachhaltigen innovationsbasierten Strukturwandel zu fördern. Von insgesamt 105 eingereichten Projektskizzen wurden 32 Bündnisse (darunter auch Mittweida) für die Konzeptionsphase ausgewählt. Diese Phase endet zum 31.10.18 mit der Abgabe einer umfassenden Strategie zur gemeinschaftlichen Hebung des Innovationspotentials in der Region. In der Anfang 2019 startenden Umsetzungsphase werden den 12 bis 15 besten Konzepten weitere Fördermittel zur Umsetzung ihrer Strategie bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt:

Georg Sesterhenn
Blockchain Competence Center Mittweida
E-Mail: georg.sesterhenn@hs-mittweida.de
Tel: 0 37 27 / 58-16 74

Datenschutzerklärung

Pflichtangaben

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze ist:

Hochschule Mittweida, University of Applied Sciences,

vertreten durch den Rektor Prof. Dr. phil. Ludwig Hilmer

Tel.: +49 (0)3727 58-0

Fax: +49 (0)3727 58-13790

Mail: kontakt@hs-mittweida.de

Anschrift

Technikumplatz 17

D-09648 Mittweida

Postanschrift

Hochschule Mittweida | BCCM

Technikumplatz 17

D-09648 Mittweida

Besucheradresse

Technikumplatz 17

D-09648 Mittweida

Aufsichtsbehörde

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Wigardstraße 17

D-01097 Dresden

Rechtsform

Die Hochschule Mittweida ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Erfassung allgemeiner Informationen

Wenn Sie auf unsere Webseite zugreifen, werden automatisch Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet Service Providers und Ähnliches. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen, welche keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Anonyme Informationen dieser Art werden von uns statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinter stehende Technik zu optimieren.

Kommentarfunktion

Wenn Nutzer Kommentare im Blog hinterlassen, werden neben diesen Angaben auch der Zeitpunkt ihrer Erstellung und der zuvor durch den Webseitenbesucher gewählte Nutzername gespeichert. Dies dient unserer Sicherheit, da wir für widerrechtliche Inhalte auf unserer Webseite belangt werden können, auch wenn diese durch Benutzer erstellt wurden.

Registrierung auf unserer Webseite

Bei der Registrierung für die Nutzung unserer personalisierten Leistungen werden einige personenbezogene Daten erhoben, wie Name, Anschrift, Kontakt- und Kommunikationsdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Sind Sie bei uns registriert, können Sie auf Inhalte und Leistungen zugreifen, die wir nur registrierten Nutzern anbieten. Angemeldete Nutzer haben zudem die Möglichkeit, bei Bedarf die bei Registrierung angegebenen Daten jederzeit zu ändern oder zu löschen. Selbstverständlich erteilen wir Ihnen darüber hinaus jederzeit Auskunft über die von uns über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten. Gerne berichtigen bzw. löschen wir diese auch auf Ihren Wunsch, soweit keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Zur Kontaktaufnahme in diesem Zusammenhang nutzen Sie bitte die angegebenen Kontaktdaten.

Newsletter

Gegenwärtig wird noch kein Newsletter auf dieser Webseite angeboten.

Kontaktformular

Treten Sie per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, werden die von Ihnen gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Verwendung von Google Analytics

Diese Webseite benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Aufgrund der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf diesen Webseiten, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Webseite wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Webseitennutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Webseitenbetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Webseite vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Webseite bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren:

Link: Browser Add On zur Deaktivierung von Google Analytics

Zusätzlich oder als Alternative zum Browser-Add-On können Sie das Tracking durch Google Analytics auf unseren Seiten unterbinden, indem Sie diesen Link anklicken. Dabei wird ein Opt-Out-Cookie auf Ihrem Gerät installiert. Damit wird die Erfassung durch Google Analytics für diese Website und für diesen Browser zukünftig verhindert, so lange der Cookie in Ihrem Browser installiert bleibt.

Einsatz von Google Remarketing

kein Einsatz

Einsatz von Social Plugins

Auf unseren Webseiten werden Social Plugins der unten aufgeführten Anbieter eingesetzt. Die Plugins können Sie daran erkennen, dass sie mit dem entsprechenden Logo gekennzeichnet sind.

Über diese Plugins werden unter Umständen Informationen, zu denen auch personenbezogene Daten gehören können, an den Dienstebetreiber gesendet und ggf. von diesem genutzt. Wir verhindern die unbewusste und ungewollte Erfassung und Übertragung von Daten an den Diensteanbieter durch eine 2-Klick-Lösung. Um ein gewünschtes Social Plugin zu aktivieren, muss dieses erst durch Klick auf den entsprechenden Schalter aktiviert werden. Erst durch diese Aktivierung des Plugins wird auch die Erfassung von Informationen und deren Übertragung an den Diensteanbieter ausgelöst. Wir erfassen selbst keine personenbezogenen Daten mittels der Social Plugins oder über deren Nutzung.

Wir haben keinen Einfluss darauf, welche Daten ein aktiviertes Plugin erfasst und wie diese durch den Anbieter verwendet werden. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass eine direkte Verbindung zu den Diensten des Anbieters ausgebaut wird sowie mindestens die IP-Adresse und gerätebezogene Informationen erfasst und genutzt werden. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, dass die Diensteanbieter versuchen, Cookies auf dem verwendeten Rechner zu speichern. Welche konkreten Daten hierbei erfasst und wie diese genutzt werden, entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen des jeweiligen Diensteanbieters. Hinweis: Falls Sie zeitgleich bei Facebook angemeldet sind, kann Facebook Sie als Besucher einer bestimmten Seite identifizieren.

Wir haben auf unserer Website die Social-Media-Buttons folgender Unternehmen eingebunden:

  • Twitter Inc. (795 Folsom St. – Suite 600 – San Francisco – CA 94107 – USA)

Ihre Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Sperre, Löschung und Widerspruch

kein Einsatz

Einsatz von Google AdWords

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ebenso haben Sie das Recht auf Berichtigung, Sperrung oder, abgesehen von der vorgeschriebenen Datenspeicherung zur Geschäftsabwicklung, Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Datenschutzbeauftragten. Die Kontaktdaten finden Sie ganz unten.

Damit eine Sperre von Daten jederzeit berücksichtigt werden kann, müssen diese Daten zu Kontrollzwecken in einer Sperrdatei vorgehalten werden. Sie können auch die Löschung der Daten verlangen, soweit keine gesetzliche Archivierungsverpflichtung besteht. Soweit eine solche Verpflichtung besteht, sperren wir Ihre Daten auf Wunsch.

Sie können Änderungen oder den Widerruf einer Einwilligung durch entsprechende Mitteilung an uns mit Wirkung für die Zukunft vornehmen.

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns das Recht vor, diese Datenschutzerklärung gelegentlich anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Forschung & Entwicklung

Unsere Forschungsprojekte

Laufende und geplante Blockchain FuE-Projekte:

  • Blockchain Schaufenster-Region Mittweida (BMBF-Programm WIR! Konzeptionsphase – ab 04/2018)
  • Analyse der Ausbreitungsgeschwindigkeit von Blöcken in der Blockchain,
  • Blockchain-basierte Kommunikationsschichten für autonome Organisationen (seit 07/2017),
  • Blockchain-basierter Datentransfer für das IoT im Bauwesen (beantragt),
  • Laufende studentische Projekte:
    • blockchain-basierte Zeiterfassung,
    • KfZ km-Stand in der Blockchain (Gebrauchtwagenmarkt),
    • Blockchain-basierte Zertifikate (Urkunden, Zeugnisse, …),
    • Verknüpfung Blockchain & Machine Learning,
  • Analyse von Bitcoin-Transaktionen im Transaktionsnetzwerk (geplant)
  • Bundesblockchain und Landesblockchain (Geplante Nachwuchsforschergruppe),
  • Blockchain Client für mobile IoT-Anwendungen (in Vorbereitung),
  • Blockchain-basierte digitale Verwertung von Urheberrechten (Start-up).

Publikationen

Aktuelle Publikationen / Whitepapers:

Kontakt


Postanschrift

BCCM der Hochschule Mittweida
Prof. Dr.-Ing. Andreas Ittner
Technikumplatz 17
09648 Mittweida
Deutschland

P: +49 3727 58-1288

F: +49 3727 58-21288

E: ittner [at] hs-mittweida [dot] de

H: Montag – Freitag: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr

FAQs

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine dezentrale, digitale Währung, die durch kryptografische Verfahren erschaffen wird. Die Transaktionen werden dezentral in einem Hauptbuch (Blockkette, distributed ledger) gespeichert. Dadurch sollen Manipulationssicherheit und eine ständige Erreichbarkeit gewährleistet werden. Eine sehr gute Zusammenfassung weiterer Informationsquellen zu Bitcoin (technisch und nicht technisch) finden Sie auf dieser Seite.

Was ist eine Blockchain (Blockkette)?

Eine Blockkette ist ein Datenkonstrukt, in dem einzelne Blöcke so aufeinander aufbauen, dass sie im Nachhinein nicht oder nur mit hohem Aufwand geändert werden können. Dies geschieht, indem der Hash des Vorgängerblocks in die Erzeugung des Hashes des aktuellen Blockes eingeht. Dadurch soll die Unveränderbarkeit der Transaktionshistorie sichergestellt werden.

Ist Blockchain = Bitcoin?

Nein, die Blockchain ist eine Technologie, die zwar die technische Grundlage von Bitcoin bildet, die aber mittlerweile bei vielen anderen Crypto-Währungen und darüber hinaus zum Einsatz kommen kann. So wie z.B. die Email die erste Anwendung im Internet war, so war/ist Bitcoin die erste Anwendung der Blockchain-Technologie.

Was ist Ethereum?

Ethereum ist ein auf einer dezentralen Blockkette aufbauendes System, welches zur Ausführung von Smart Contracts dient. Als Zahlungsmittel wird die Währung Ether verwendet, die zur Bezahlung der Rechenleistung der Miner notwendig ist.

Was ist ein Miner?

Miner verarbeiten und validieren die Transaktionen in einem Blockchainsystem. Dazu lösen sie kryptografische Rätsel (Puzzle). Die Transaktionen werden zu Blöcken zusammengefasst und der Miner, der das Rätsel gelöst hat, darf den Block in das Netzwerk speisen und erhält dafür eine Belohnung (Block Reward).

Was ist ein Block?

Ein Block fasst mehrere Transaktionen zusammen. Er wird von den Minern erstellt. Jeder Block hat einen einzigartigen Hash.

Was ist eine Transaktion?

Eine Transaktion ist ein Vorgang im Blockchain-Netzwerk, der von einer Adresse ausgelöst wird und beispielsweise den Transfer von Coins (digitale Token) zur Folge hat oder eine Interaktion mit einem Smart Contract.

Warum ist die Blockchain-Technologie so einzigartig?

Das Internet, das wir seit den frühen 1990er Jahren kennen und nutzen, ist das Internet der Kopien. Wird eine Email, ein Dokument, ein Bild verschickt … oder ein Buch, ein Film, … heruntergeladen, so verschickt oder lädt man jeweils eine Kopie. Mit der Blockchain-Technologie kann man das Internet der Originale entwickeln, d.h. ein digitaler Wert (Geld, Recht, Lizenz, Anteil, Wählerstimme, …) kann kopierfrei vom Sender zum Empfänger übertragen werden. Und das, ohne einen Intermediär (Bank, Clearing House, Notar, …) bemühen und vertrauen zu müssen.

Wo kann die Blockchain-Technologie z. B. zum Einsatz kommen?

Digitale Währungen (z. B. Bitcoin, Dash, Ripple,…); Internationaler Geldtransfer (Cross-Border Payments); Lieferanten-, Logistik-, Produktnachweisketten, blockchain-basiertes Supply-Chain-Management (SCM); Internet-of-Things (IoT) Anwendungen (Maschinen bezahlen Maschinen, Menschen bezahlen Maschinen); Micro- und Nanopayment (Bezahlung von Kleinstbeträgen), elektronische Wahlen, Verwaltungsautomatisierung (z. B. Digitales Grundbuch, Aktienbuch, Heirats-, Handelsregister, Geburtsurkunden, Pass- und Meldewesen, Führerschein usw., jegliche hoheitlichen Zertifikats- und Beglaubigungsverfahren); allumfassendes Identitätsmanagement verbunden mit PKI-Services für Personen als Ersatz für Postident- oder Videoident-Verfahren, Autorisierungs- und Authentifizierungsverfahren für autonome Geräte; blockchain-basierte (Arbeits-)zeiterfassung; Digitale Notariatsservices; Healthcare-Industrie (blockchain-basierte Gesundheitsakte); Sharing Economy; Zugangs-, Park- und Ladesysteme; blockchain-basiertes API-Management (Application Programming Interface); vollständig automatisierte Versicherungsanwendungen (z. B. Wechselkursschwankungen/Hedging, wetterabhängige Ernte-/Umsatz-/Gewinnausfälle, Ausfälle von Flügen/Zügen; …